Rotation 2014 – 2020

Date: September 17, 2014

Körper, Klang und Raum

Über die Konzertinstallation „Rotation“ mit Leslie-Lautsprechern

Ravenna, Jutta

  • Das Gehen, Sitzen, Stehen oder Liegen in Räumen ist so selbstverständlich, dass man kaum darüber nachdenkt. Dennoch kann die Aufladung eines Raumes mit Klang dazu führen, während des Entstehens und Vergehens von beobachtbaren Klangphänomenen die Position, Lage oder Haltung des eigenen Körpers im Raum in immer neue Relationen hierzu zu setzen, um diesen unter völlig neuen Aspekten wahrzunehmen und zu begreifen. In der hier beschriebenen Klanginstallation „Rotation“ (2014) mit kreisenden Klängen von Jutta Ravenna geht es um die physische Aneignung eines speziellen Raumes. Mit dem Körper und ganz besonders dem Ohr wird der Raum vermessen. Die Arbeit ermöglicht Studien räumlicher Ausbuchtungen, Wölbungen, Begrenzungen, Ecken und Kanten über klangliche Erfahrungen. . Julia H.Schroeder in: kunsttexte.de – E-Journal für Kunst- und Bildgeschichte, Ausgabe 1.2017 / Auditive Perspektiven