A Piece of Dirt 2019

Date: Januar 22, 2019

Wir wissen mehr über die Bewegung der Himmelskörper als über den Boden unter unseren Füßen (Leonardo da Vinci)

Böden gelten in der urbanen Kultur meist als Schmutz – auch deshalb werden sie vernachlässigt. Die „Pedosphäre“, jene Haut der Erdkruste, die Sphäre zu unseren Füßen, ist der Urgrund allen Lebens und für die Venezianer als irdische Schnittstelle des Meeresspiegels von besonderer Bedeutsamkeit. Aufgrund des steigenden Meeresspiegels und weil der sandige Untergrund jährlich mehrere Millimeter absackt, bedroht sie durch ihr Verschwinden die Basis für die urbane Existenz.

In Jutta Ravennas Arbeit „A Piece of Dirt“ wird der Wasserstand Venedigs sonifiziert und in Klang transformiert. Der Ort der Performance – Installation, die stillgelegte Militäranlage „Caserma Pepe“ , befindet sich am Lido, dem Strand Venedigs, nicht weit entfernt vom historischen Zentrum  Venedigs. Die Lautstärke der in Resonanzröhren aus Erde versenkten Schallquellen korreliert mit Werten des aktuellen lokalen Wasserpegels Venedigs, wobei der Klang manuell durch unterschiedliche Erdmengen unmittelbar auf der Membran der Lautsprecher abgedämpft

wird. Die Erddämpfung differiert entsprechend des Wasserpegels. Die Messwerte für die Erdämpfung der Klanginstallation basieren auf Vorhersagen der Tidenstation Venezia, Italy, Acqua Alta Oceanografic Tower of the National Research Council, CNR. http://www.ismar.cnr.it/infrastrutture/piattaforma-acqua-alta  In Kooperation mit dem venezianischen Sound Map Projekt des Insituto per la Musica und dem Conservatorio Di Musica Benedetto Marcello online verbunden hört man den Bahnhof, die Piazza di San Marco, die Accademia, Kirchen, Wasserkanäle, der Canal Grande und die Wasserbushaltestelle Accademia.